Elon Musk sagt, dass er "Ressourcen anhäuft, um das Leben auf mehreren Planeten zu ermöglichen"

Laut der Bloomberg-Liste der Milliardäre ist Elon Musk der zweitreichste Mensch der Welt. An erster Stelle, eine Position, die er bis vor kurzem vor dem Verlust seines Unternehmens Tesla Inc. Innehatte, steht Jeff Bezos, der Erfinder von Amazon.

Liberaler Vorschlag zur Erhöhung der Steuern für die beiden reichsten Länder der Welt

Laut US-Senator Bernie Sanders verfügen diese beiden Personen über mehr Reichtum als die unteren 40 % der Bevölkerung Nordamerikas, wie er in einem Kommentar im sozialen Netzwerk Twitter erklärte.

Die Bemerkung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem liberale Gesetzgeber kürzlich argumentiert haben, dass diese Milliardäre nicht ihren gerechten Anteil an Steuern im Verhältnis zu ihrem Einkommen zahlen und dass die Steuern für sie daher höher sein sollten.

Elon verteidigt sich mit dem Hinweis auf sein nobles multi-planetarisches Anliegen

Musk reagierte wie üblich schnell auf diesen Kommentar, indem er versicherte, dass er sein Geld dazu verwendet, der Menschheit zu helfen. Konkret geht es darum, das "multiplanetare" Leben zu fördern und das menschliche Bewusstsein "zu den Sternen" auszudehnen.

Das ist nicht wirklich eine Lüge, denn im vergangenen Jahr verkündete Elon Musk selbstbewusst, dass er mit seinem privaten Raumfahrtunternehmen Spacex bis zum Jahr 2050 mindestens eine Million Menschen auf den roten Planeten Mars bringen wolle.

Auf diese Weise würde Herr Musk "viele Arbeitsplätze" auf einem anderen Planeten schaffen.

Leben auf einem anderen Planeten mit Musk

Diese Idee klingt ein wenig beängstigend, aber gleichzeitig auch aufregend, denn Spacex arbeitet mit Hochdruck an einem Flugtestprogramm für den Prototyp eines Raumschiffs. Sie sind sogar zuversichtlich, dass sie im Jahr 2026 zum ersten Mal auf dem Mars landen können - Behauptungen, die viele Experten für zweifelhaft halten.

Mit seinem anderen von Spacex geführten Unternehmen, Starlink, erobert Musk auch die Erdumlaufbahn und den Markt für Satelliteninternet. Ein Projekt, das eine "Satellitenkonstellation" von etwa 12.000 Satelliten rund um die Welt vorsieht.